Tektronix macht den Weg frei für serielle Busse - mit leistungsfähigen Compliance-Messwerkzeugen

Automatische Mess-Software und ein innovativer Tastkopf verwandeln Oszilloskope in Compliance-Messplattformen
(PresseBox) (Beaverton, Oregon, ) Unterstützung für die Logikanalysator-Serie TLA700 mit Analyse- und Debug-Fähigkeiten ermöglicht eine Komplettlösung.

Tektronix Inc. (NYSE: TEK), der weltweit führende Oszilloskop-Hersteller, stellt heute neue Software- und Hardware-Lösungen vor, die die wichtigen Compliance- und Validierungstests für die modernen seriellen Datenübertragungsstandards beschleunigen.

Die Computer- und Kommunikationsindustrie, bestrebt ständig höhere Bandbreiten und damit Datenübertragungsraten für ihre Geräte und Dienste zu bieten, ist gerade dabei von den herkömmlichen „parallelen“ Busstrukturen auf die neuen schnellen seriellen Busse überzugehen. Um die damit verbundenen Leistungssteigerungen zu erreichen, müssen die Signale unter exakten Bedingungen codiert und übertragen werden, wie sie in den Standards PCI Express, InfiniBand, Serial ATA, Fibre Channel usw. festgelegt sind. Die Übereinstimmung mit diesen Standards (Compliance) ist ein wichtiger, aber oft zeitraubenderer Schritt, der die Interoperabilität zwischen Systemen sicherstellt, die diese serielle Technologie nutzen.

Das neue Softwarepaket RT-Eye „Serial Data Compliance and Analysis“-Software (TDSRT-Eye), das für die führenden Oszilloskop-Serien TDS6000 und TDS/CSA7000 von Tektronix entwickelt wurde, bietet zusammen mit dem differenziellen Tastkopf P7350SMA eine kompromisslose Signalerfassung sowohl bezüglich Bandbreite als auch Genauigkeit. Diese neuen Toolssind eine Komplettlösung für die analoge Validierung und Compliance für PCI Express, einer der am schnellsten wachsenden seriellen Buss-Technologien. Ergänzend zu diesem Satz von Messwerkzeugen steht für die digitale Validierung und das Debugging das Support-Package TMS817 zur Verfügung, eine neue PCI-Express-Validierungslösung für die Logikanalysatoren der Serie TLA700 von Tektronix.

„Tektronix arbeitet in Standard-Komitees und Arbeitsgruppen von führenden Industrieunternehmen mit, um Compliance-Testmethoden zu definieren und zu entwickeln, die den raschen Übergang auf die seriellen Busstechnologien ermöglichen“, sagte Colin Shepard, Vice President Oscilloscope Products bei Tektronix Inc. „Das neue RT-Eye-Paket, zusammen mit dem Tastkopf P7350SMA wird den Entwicklern sehr viel Zeit bei der Erstellung von geeigneten Tests sparen, um die Produkte auf Übereinstimmung mit den seriellen Standards zu prüfen. Wir glauben, dass mindestens die Hälfte unserer TDS6000- und TDS/CSA7000-Anwender diese neuen Werkzeuge einsetzen wollen. Darüber hinaus können PCI-Express-Entwickler mit dem neuen Support-Package TMS817 Probleme auf der digitalen Ebene wesentlich schneller lösen.“

Der Übergang auf serielle Bus-Standards erfordert neue effiziente Messmethoden
Viele schnelle serielle Datenübertragungsstandards sind gerade dabei sich auf dem Markt zu etablieren. Einige sind für die Chip-zu-Chip-Kommunikation ausgelegt; andere wurden für die Verbindung mit Peripherie-Komponenten entwickelt und wieder andere dienen der Kommunikation zwischen Baugruppen innerhalb eines Systems. Jede dieser Architekturen ist in einem bestimmten Standard definiert, der üblicherweise von einem Komitee erstellt wird. Diese Standards legen das Codieren der Daten, die Paketformate, das eingesetzte Taktverfahren, die Signal-Umgebung und die Compliance-Testmethoden fest. Entwickler, die Produkte für serielle Busse entwerfen, benötigen automatisierte Lösungen, die einerseits die Herausforderungen der analogen Compliance-Messungen mit „Domain-Expertise“ erfüllen, das heisst integriertes Wissen über den Standard und seine Compliance-Tests. Diese Domain-Expertise befreit den Ingenieur von ermüdender Testprogrammierung und stellt kompakte und korrekte Compliance-Tests sicher.

Bezüglich der Hardware muss das Messsystem „empfindliche“ serielle Signale mit kleiner Amplitude bereitstellen können. Dies führt zu hohen Anforderungen bezüglich hoher Bandbreite und geringen Verlusten an eine Messumgebung, die differenzielle Signale an das Datenerfassungssystem liefert, mit dem diese Signale auf Übereinstimmung mit dem Standard analysiert werden. Einige Standards wie InfiniBand und USB 2.0 empfehlen bestimmte Tektronix-Oszilloskope als bevorzugte Plattform für Compliance-Messungen und Augendiagramme.

Ist die analoge Übereinstimmung mit dem Standard sichergestellt, müssen Entwickler die digitalen Fähigkeiten ihrer neuen Designs validieren und auf Fehler untersuchen. Auch in diesem Fall kann eine kombinierte Software-/Hardware-Lösung die Effizienz eines Entwicklers verbessern, wenn er einen Logikanalysator einsetzt, um komplexe Daten aus seriellen Protokollen wie PCI Express zu erfassen und zu analysieren.

Software- und Hardwarelösungen vereinfachen die Messungen an führenden seriellen Datenübertragungsstandards
Das neue „Serial Compliance and Analysis Software“-Paket RT-Eye ist eine Erweiterung für die Tektronix-Oszilloskope der Serien TDS6000 und TDS/CSA7000. Die „Domain-Expertise“ dieses Pakets verwandelt das eingesetzte Oszilloskop in eine leistungsfähige und automatisierte Compliance-Testplattform für Kupferleitungs-basierte serielle Datenübertragungsstandards, die mit Datenraten bis zu 3,2 Gbit/s arbeiten. Die Option RTE bietet Software-gesteuerte Taktrückgewinnung, Augendiagramme und einen kompletten Satz an standardspezifischen Parametermessungen bezüglich Amplitude, Timing, und Jitter, einschließlich Gesamt-Jitter bei einer Bitfehlerrate von 10-12 BER. Über die bekannten Standards hinaus können vom Anwender eigene Signalformmasken, Grenzwerte und Reports programmiert werden. Dies ermöglicht es Unternehmen und Arbeitsgruppen, die an proprietären und künftigen Standards arbeiten, ihre eigenen internen oder externen Compliance-Programme und Reports zu entwickeln.

Hat sich ein Standard bis zu dem Punkt entwickelt, dass die Arbeitsgruppe die Compliance-Tests festgelegt hat, wird ein standardspezifisches Compliance-Messmodul angeboten, das die RT-Eye-Software als Basis verwendet. Mit der heutigen Version der RT-Eye-Software sind z.B. bereits ein PCI-Express (Option PCE) und ein InfiniBand-Compliance-Modul (Option IBA) verfügbar.

Der differenzielle Tastkopf P7350SMA bietet 5 GHz Bandbreite und eine sichere differenzielle Verbindung über SMA-Steckverbinder. Die hohe Bandbreite des Tastkopfes ist nötig für das exakte Erfassen von 2,5-GBit/s-Signalen. Der P7350SMA erfüllt die Anforderungen von Entwicklern, die ihre Prototypen über SMA-Steckverbinder kontaktieren, eine gängige Methode beim Design von schnellen digitalen Schaltungen. Der P7350SMA ergänzt den bisherigen Tastkopf P7350, der mit konventionellen Kontakten ausgerüstet ist. Beide Tastköpfe ermöglichen Mehrkanalmessungen mit der maximalen Abtastrate des Oszilloskops, weil sie nur einen einzigen Oszilloskopkanal für jedes differenzielle Dual-Sided-Signal benötigen.

Das PCI-Express-Entwicklungspaket TM817 für die Logikanalysatoren der TLA700-Serie besteht aus einer Hardware-Einheit mit abnehmbaren Tastkopfkabeln und Software-Werkzeugen für die Darstellung und Analyse der Signale in Echtzeit. Das TM817 vereinfacht das Debugging und die Validierung durch seine Fähigkeit, serielle Daten Versatz-frei zu machen, zu decodieren, und wieder herzustellen. Ausserdem ist die Rückgewinnung eingebetteter Takte und das Triggern auf spezielle Paketeigenschaften möglich. Sowohl ein „mid-bus“ als auch ein Interposer-Tastkopf sind verfügbar. Damit sind zuverlässige Kontakte zum Prüfling über Kontaktflächen oder Steckverbinder garantiert. Der TM817 erfasst Signale mit Datenraten von bis zu 2,5 GBit/s, was den Anforderungen von PCI Expresss entspricht.

Kontakt

Tektronix GmbH
Heinrich-Pesch-Straße 9-11
D-50739 Köln
Social Media