Linux-basiertes Dokumenten-Management für den modernen Staat

(PresseBox) () IQDoQ auf der „Moderner Staat“ in Berlin: Halle 7.2c, Stand 43

Bad Vilbel, 24. September 2002. Eine Dokumenten-Management-Lösung auf Linux-Basis stellt die IQDoQ GmbH auf der diesjährigen Fachmesse „Moderner Staat“ (26. – 27. November 2002) auf dem Messegelände Berlin vor. Das Softwarehaus unterstützt damit die „Open-Source-Initiative“ der Bundesregierung, den IT-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung wirtschaftlicher zu gestalten. Die Linux-Version der Lösung HYPERDOC ist eine preiswerte Alternative zu einem Dokumenten-Management auf der Basis von Microsoft Windows. Bei der Open-Source-Software fallen praktisch keine Lizenz- und Folgekosten an. Damit bietet IQDoQ einen kostengünstigen Einstieg in das Dokumenten-Management an. HYPERDOC ist zur Verwaltung von großen bis sehr großen Datenbeständen konzipiert und eignet sich daher zum Einsatz bei größeren Behörden. Das Datenbanksystem liegt auf dem HYPERDOC Server für Linux. Alle Dokumente sind mit inhaltsbezogenen Informationen über das Dokument in dieser Datenbank verknüpft. Diese Indexdaten dienen dem Anwender bei der Recherche als Suchkriterien.

„Open Source“ ist ein Teil der eGovernment-Initiative BundOnline 2005. Seit dem 3. Juni 2002 besteht ein Kooperationsvertrag zwischen der Bundesregierung und der IBM Deutschland über die Förderung von offenen Computerbetriebssystemen und Software in der öffentlichen Verwaltung. Bund, Länder und Kommunen haben seitdem erstmals die Möglichkeit, Linux-basierte Software zu besonders günstigen Konditionen zu beschaffen. „Die Weichen für Open Source und für den Einsatz von Linux in der öffentlichen Verwaltung sind gestellt. Damit setzt sich ein Trend durch, der in der freien Wirtschaft schon seit längerem beobachtet werden kann“, sagt IQDoQ-Firmensprecher Michael Schneider. „Ein großer Kostenanteil, der sonst bei der Einführung von Dokumenten-Management- und Archivierungslösungen ansteht, fällt jetzt einfach weg. Mit dem HYPERDOC Server für Linux können nun bestehende Papierarchive sehr preiswert auf ein elektronisches Archiv umgestellt werden.“

Die Kommunikation mit dem neuen HYPERDOC Server für Linux erfolgt über den Standardclienten Hyperdoc-DESK, der unter NT/2000 läuft. Dieser ermöglicht sowohl die Ablage von Dokumenten und Daten als auch komplexes Recherchieren. Alle Dokumente lassen sich am Bildschirm anzeigen, bearbeiten, ausdrucken und individuell oder mit Hilfe von Workflow-Funktionalitäten weiter verarbeiten.

Über IQDoQ:
Die IQDoQ GmbH mit Sitz in Bad Vilbel ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Dortmunder Materna GmbH. Das zum
1. Januar 2001 gegründete Unternehmen bündelt die DMS-Aktivitäten der Materna-Gruppe und vermarktet als Full-Service-Provider Dokumenten-Management-Lösungen im deutsch-sprachigen Raum. Zum Leistungsportfolio von IQDoQ zählen Beratung, Vertrieb, Projektdienstleistungen und Training. Adressaten sind mittelständische und große Unternehmen, Value Added Reseller (VARs) und Application Service Provider (ASPs). Zu den mehr als 200 Anwendern der Produktsuite HYPERDOC gehören der Deutscher Paket Dienst, die Spar-Handels AG, BAWAG, BURDA, Landtag Rheinland-Pfalz und NRW, IHK Würzburg-Schweinfurt, Volkswohl-Bund Versicherungen und Eckes AG.

Kontakt-Adresse:
IQDoQ GmbH
Theodor-Heuss-Straße 59
61118 Bad Vilbel
Telefon: 06101 / 806-300
Telefax: 06101 / 806-590
http://www.iqdoq.de
info@iqdoq.de

Kontakt

IQDoQ GmbH
Theodor-Heuss-Str. 59
D-61118 Bad Vilbel
Social Media