Geschäftsergebnis zweites Quartal 2003

ISS erzielt 59 Millionen US-Dollar Umsatz
(PresseBox) (Stuttgart/Atlanta, ) Internet Security Systems, Inc. (ISS) verbucht im zweiten Quartal 2003 (Ende: 30. Juni) einen Umsatz von 59,13 Millionen US-Dollar. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2002 bedeutet dies einen Rückgang um zwei Prozent. In der ersten Jahreshälfte 2003 erwirtschaftet ISS einen Gesamtumsatz von 118,58 Millionen US-Dollar. Damit steigert sich das Unternehmen um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem ein Ergebnis von 118,41 Millionen US-Dollar erzielt wurde.

Pro-Forma-Gewinn um 10 Prozent gesteigert

Der Pro-Forma-Gewinn im zweiten Quartal 2003 beträgt 5,88 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,12 US-Dollar pro Aktie. Das Ergebnis des letzten Quartals, das einen Gewinn von 5,34 Millionen US-Dollar (0,11 US-Dollar pro Aktie) schrieb, wurde um 10 Prozent gesteigert. Der Pro-Forma-Gewinn der ersten sechs Monate des Jahres summiert sich auf 12,34 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie. Im ersten Halbjahr 2002 waren es noch 10,26 Millionen US-Dollar oder 0,21 US-Dollar pro Aktie.

Für das dritte Quartal (Ende 30. September) erwartet ISS einen Umsatz zwischen 58 und 62 Millionen US-Dollar, beziehungsweise 0,11 und 0,14 US-Dollar Pro-Forma-Gewinn pro Aktie. Im gesamten Geschäftsjahr 2003 soll ein Umsatz von 238 bis 248 Millionen US-Dollar und einen Pro-Forma-Gewinn von 0,50 bis 0,57 US-Dollar pro Aktie erreicht werden.

Die Highlights des zweiten Quartals

Zu den Highlights des zweiten Quartals zählen für Internet Security Systems die Erschließung des Appliance-Marktes durch die Einführung von Proventia. Bis zum Abschluss des zweiten Quartals war bereits die gesamte A-Serie, bestehend aus vier Geräten, verfügbar. Zwei weitere Serien folgen in der kommenden Jahreshälfte.

ISS hat die Dynamic-Threat-Protection Plattform verbessert. Deren integrale Bestandteile Internet Scanner, RealSecure Server und RealSecure Desktop sind nun alle in der Version 7.0 erhältlich.

Im Juni veröffentlichte ISS den X-Force Catastrophic Risk Index (CRI). Die fortlaufend aktualisierte Liste der gravierendsten Schwachstellen und Gefahren hilft Unternehmen bei der Priorisierung ihrer Security-Aufgaben.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
Miramstraße 87
D-34123 Kassel
Social Media