BT Group steigert den Gewinn im ersten Quartal 2003/2004 um 56 Prozent

Global Services mit starkem EBITDA-Start
(PresseBox) (München, ) BT erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003/2004 einen um 56 Prozent auf 502 Mio. Pfund Sterling gestiegenen Gewinn vor Steuern im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 64 Prozent. Durch konsequente finanzielle Disziplin konnte das Unternehmen seine Verbindlichkeiten um 4,4 Mrd. Pfund Sterling gegenüber dem Vorjahr senken. Im Juni wurde die Marke von einer Million Breitbandanschlüssen früher als erwartet erreicht.

In einem weiterhin schwierigen globalen Marktumfeld gelang BT ein erfolgreicher Start in das Geschäftsjahr 2003/2004. Die strategische Neuausrichtung von BT Global Services sowie die konsequente Optimierung der operativen Kosten wirken sich positiv auf das EBITDA aus.

Die Highlights der Ergebnisse im ersten Quartal waren:

Erhöhung des Gewinns vor Steuern* um 56 Prozent auf 502 Mio. Pfund Sterling

Steigerung des Gewinns pro Aktie* um 64 Prozent auf 4,1 Pence

Gleichbleibender Konzernumsatz bei 4,586 Mrd. Pfund Sterling

Generierung Free Cash Flow in Höhe von 618 Mio. Pfund Sterling (Vorjahr: 206)

Meilenstein von einer Million Breitbandanschlüssen im Juni erreicht

Reduzierung der Nettokreditaufnahme auf unter neun Mrd. Pfund Sterling (4.4 Mrd. weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum)

Ben Verwaayen, CEO der BT Group: "Unsere konsequenten Kostensenkungsmaßnahmen und unsere Konzentration auf das Kerngeschäft und auf die Realisierung neuer Geschäftslinien zeigen weiterhin Früchte. Mit dem erzielten Rekord-Auftragseingang und dem früher als geplant erreichten Meilenstein von einer Million Breitbandanschlüssen im Juni ist dies ein weiteres bedeutendes Quartal in der Unternehmensgeschichte."

BT Global Services, die BT-Sparte für Business Services und Lösungen, startete zum Jahresbeginn ausgesprochen stark. Trotz eines weiterhin schwierigen Marktumfeldes konnte der Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 5 Prozent auf 1,345 Mrd. Pfund Sterling gesteigert werden, trotz eines Rückgangs von 6 Prozent im Global Carrier-Geschäft (unter anderem durch rückläufige Umsätze mit AT&T und MCI). Der "Solutions"-Umsatz mit Großunternehmen konnte dagegen um 16 Prozent gesteigert werden. In diesem Bereich wurde im ersten Quartal ein Rekordauftragseingang von 1,9 Mrd. Pfund Sterling verzeichnet. Der "Global Products"-Umsatz nahm um 10 Prozent zu, besonders durch einen kräftigen Anstieg der MPLS-Umsätze.

BT Global Services konnte seine Verluste aus dem laufenden Geschäft um 54 Prozent auf 51 Mio. Pfund Sterling mehr als halbieren. In Verbindung mit der im vergangenen Jahr gestarteten konsequenten Kosten-sparpolitik führte dies gegenüber dem Vergleichsquartal des vergangenen Jahres zu einer Verbesserung des EBITDA um 67 Mio. Pfund Sterling auf 95 Mio. Pfund Sterling.

In Deutschland erhielt BT vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) den Auftrag, gemeinsam mit CC CompuNet 1.000 Verwaltungen durch WAN (Wide Area Network) IP-Verbindungen miteinander zu vernetzen. Bei diesem Auftrag, der zunächst für eine Laufzeit von fünf Jahren ausgelegt ist und in der Endausbaustufe einen Gesamtumfang von ca. 25 Mio. Euro pro Jahr hat, übernimmt CC CompuNet das Projektmanagement, BT Global Services wird die gesamten Datendienste und das Netzmanagement erbringen

Kontakt

BT Global Services
Barthstr. 22
D-80339 München
Dr. Wilfried Ruß
Leiter Unternehmenskommunikation
Social Media