HP setzt auf Standards beim Web Services Management

OASIS prüft Technologie von HP und Partnern
(PresseBox) (Böblingen, ) HP hat sein Web Services Management Framework der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) vorgestellt. OASIS treibt als weltweit agierendes Konsortium die Entwicklung, Konvergenz und Anpassung von E-Business Standards voran. In Zusammenarbeit mit Partnern wie zum Beispiel BEA Systems, Oracle und Sun Microsystems stellt HP die Framework Spezifikation für den öffentlichen Download zur Verfügung.

Neue Technologie für Web Services Management
HPs Web Services Management Framework ist eine logische Architektur für die Verwaltung von Web Services. Web Services Management Framework definiert, wie IT-Ressourcen Informationen für das Management bereitstellen können, und zwar über sich selbst und ihre Handhabung. Sobald Veränderungen bei Geschäftsprozessen und in der IT-Infrastruktur auftreten, wird das Management über eine Schnittstelle sofort informiert. Die Unternehmen können dann flexibel Innovationen adaptieren und die Verwaltung der adaptiven Infrastruktur verbessern.

Das Framework setzt auf Standardisierung – eines der vier Design-Prinzipien von HPs Darwin Referenz-Architektur. Es bietet Kunden und Partnern einen Ansatz, mit dem sie schrittweise eine prozessorientierte IT-Umgebung aufbauen können, die sich dynamisch an wechselnde Geschäftsbedingungen anpassen lässt. Die Darwin Referenz-Architektur verknüpft kritische Geschäftsprozesse enger mit der IT-Infrastruktur.
Neutrale Plattform für unterschiedliche Anforderungen

Das plattformneutrale Web Services Management Framework lässt sich auf vielen Arbeitsgebieten mit unterschiedlichen Management-Anforderungen einsetzen. Es ermöglicht die Verwaltung von J2EE-, .NET- und anderen Plattformen und unterstützt wichtige IT-Funktionalitäten wie zum Beispiel Enterprise Application Integration (EAI), Enterprise Resource Planning (ERP), Software Configuration Management und Web Services.

Als Teil des HP OpenView-Portfolios stellt HP außerdem Technologien für Beta-Kunden vor, die HPs Web Services Management Framework für die adaptive Infrastruktur nutzen. Dazu zählen die HP OpenView Web Services Management Engine und die neuen Technologien HP OpenView Business Impact Analysis und HP OpenView Application Impact Analysis.

IT-Administratoren müssen Web Services überwachen und aktiv verwalten.
Gemeinsam mit Partnern und Standard-Konsortien arbeitet HP deshalb daran, diesen wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Das Unternehmen ist Mitglied bei OASIS, W3C, Liberty Alliance, Global Grid Forum sowie der Web Service-Interoperability Organization.

Web Services Management-Funktionen sind wichtiger Bestandteil einer
adaptiven Infrastruktur. Unternehmen brauchen eine einfache und flexible IT-Infrastruktur, damit sie Zugriffe kontrollieren, Service-Level verfolgen und messen, Nutzerdaten sammeln und eine raschen Return on IT erzielen können.

Die Web Services Management Framework 2.0 Spezifikation steht unter http://devresource.hp.com/... zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Kontakt

HP Inc.
Schickardstraße 32
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media