Macromedia ColdFusion MX 6.1

Applikationsserver mit deutlicher Leistungssteigerung
(PresseBox) (München, ) Ab sofort ist die Version 6.1 der Applikationsserver-Software ColdFusion MX des amerikanischen Softwarehauses Macromedia verfügbar. Im Vergleich mit ColdFusion 5 haben Performancemessungen eine Laufzeit-Verbesserung von bis zu 172 Prozent festgestellt. Diese Steigerung führt zu niedrigeren Infrastrukturkosten und einer deutlichen Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit der Anwendungen durch geringere Wartezeiten. Gleichzeitig wurde in Macromedia ColdFusion MX 6.1 auch die dynamische E-Mail-Generierung massiv optimiert, so dass nun Nachrichten - im Vergleich zu früheren Versionen - mehr als 50mal schneller ausgetauscht werden.

"Macromedia ColdFusion MX erfüllt heute bereits die Anforderungen von tausenden von Unternehmen und Organisationen, die schnell und kostengünstig Internet-Applikationen entwickeln wollen", sagt Phil Costa, Senior-Produktmanager bei Macromedia. Mit der neuen Version, die weit über ein normales Update der Software hinausgehe, werde eine höhere Stabilität und Verfügbarkeit des Applikationsservers bei einer gleichzeitig spürbaren Leistungssteigerung erreicht.

Das zu den Vorgängerversionen voll kompatible Macromedia ColdFusion MX 6.1, bisher unter dem Codenamen "Red Sky" bekannt, ist zudem leichter zu bedienen und zu administrieren. Dazu tragen vor allem wesentlich verbesserte und vereinfachte Installations- und Konfigurationstools bei. Auch die Migration bestehender ColdFusion-Applikationen in die MX-Umgebung ist nun sehr viel leichter zu realisieren. Neu ist ebenfalls die Unterstützung weiterer Server-Betriebssysteme wie WIN 2003/IIS6, RedHat 7.3/8/9, Solaris 9 und Suse Linux 8. Für ColdFusion MX 6.1 wird erstmals ein integrierter Installations-Support angeboten, der den Entwicklern einen direkten Zugriff auf die Unterstützung von technischen Experten ermöglicht.

ColdFusion MX steht mit dem neuen Release in zwei Produktvarianten zur Verfügung, die jeweils unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Die Einstiegsversion ColdFusion MX Standard richtet sich an Firmen und Organisationen, die damit Basis-Websites und kleine bis mittlere Applikationen bauen. Die neue Enterprise-Edition ist dagegen für Entwickler gedacht, die hochperformante, skalierbare, sichere und hochverfügbare Lösungen bereitstellen wollen. ColdFusion MX Enterprise kann dabei als Standalone-Server zusammen in einem Paket mit Macromedia JRun oder gemeinsam mit Applikationsservern wie IBM WebSphere, BEA WebLogic oder Sun ONE eingesetzt werden. Im Ergebnis lässt sich ColdFusion so einfacher mit der bevorzugten Entwicklungsumgebung nutzen und parallel die Sicherheit und Verfügbarkeit der Anwendungen verbessern.

"Performance und Produktivität sind die beiden wesentlichen Messgrößen für Applikationsserver-Software. Und ein erfolgreiches Unternehmen auf diesem Markt muss sicherstellen, dass sich diese Parameter mit jeder Version weiter verbessern", unterstreicht Rikki Kirzner, Forschungsdirektor beim amerikanischen Marktforschungsunternehmen IDC. Applikationsserver wie Macromedia ColdFusion MX, die auf offenen Standards basieren und sehr eng mit Entwicklungswerkzeugen zusammenarbeiten, seien heute für Unternehmen unerlässlich. Kirzner: "Ebenso wichtig ist, dass der Hersteller eine aktive Developer-Community unterstützt".

Heute setzen bereits über 10.000 Unternehmen in aller Welt Macromedia ColdFusion MX als Lösung für die schnelle Entwicklung und Verbreitung von leistungsfähigen Web-Anwendungen und -Services ein. Darunter sind 75 % der größten Firmen aus dem Fortune-100-Ranking. Weitere Informationen gibt es unter

Preise und Verfügbarkeit
Macromedia ColdFusion MX 6.1 ist ab sofort im Macromedia-Online-Store () erhältlich. Für bestehende ColdFusion-MX-Anwender ist das Upgrade auf die neue Version kostenlos. ColdFusion MX Standard 6.1 wird ab 1506,84 Euro pro Server angeboten. Das Upgrade von ColdFusion 4.5 und 5 kostet ab 772,31 Euro pro Server. Der Preis für ColdFusion MX Enterprise 6.1 liegt bei ab 6958,84 Euro pro zwei Prozessoren. Das Upgrade von ColdFusion 4.5 und 5 gibt es ab 3.568,81 Euro pro zwei Prozessoren. Für Großabnehmer, die öffentliche Verwaltung und Bildungseinrichtungen existieren gesonderte Lizenzprogramme.

Kontakt

Adobe Systems GmbH
Georg-Brauchle-Ring 58
D-80992 München
Social Media