command auf der Systems 2003: SAP-Branchenlösungen und Add-Ons

Zusatznutzen für den Mittelstand
(PresseBox) (Ettlingen, ) Einen Mix aus bewährter Software und funktionellen Neuheiten präsentiert der Geschäftsbereich SAP der command ag auf der diesjährigen IT-Messe Systems: Der Branchenspezialist zeigt seine mySAP All-in-One-Lösungen für die Versorgungswirtschaft sowie für den technischen Großhandel, Kfz-Teile- und Reifenhandel. Daneben werden nützliche branchenübergreifende Zusatzfunktionen am Messestand zu sehen sein.

Branchenübergreifende Zusatzfunktionen:

Die Lösungen Crefosprint und KVsprint von command für das SAP-Kredit- und Risikomanagement ermöglichen die Übernahme von Wirtschaftsauskünften der Creditreform und erleichtern das Management von Kreditversicherungen in SAP. Die Add-Ons zeichnen sich jetzt durch eine noch stärkere Integration aus: Alle risikorelevanten Informationen aus KVsprint, dem Tool für das Kreditversicherungsmanagement, werden auch im Crefosprint Risikomanagement für die Risikobeurteilung herangezogen. Das tatsächliche Eigenrisiko für den Fall der Zahlungsunfähigkeit eines Kunden lässt sich dadurch noch besser abschätzen. Zudem ist der Debitorenmanager stets aktuell informiert: Ändert sich eine Angabe bei der Kreditversicherung in KVsprint, erhält er automatisch eine Mitteilung im Crefosprint Risikomanagement. Wurde beispielsweise der Kreditrahmen eines Kunden durch die Warenkreditversicherung gesenkt, kann er sofort eine neue Risikobetrachtung erstellen.

Mit seinen so genannten "Cockpit-Lösungen" bietet command neben den in SAP vorhandenen Schnellerfassungshilfen weitere Zusatzfunktionen an. Die bislang einzigartigen ‚Schaltzentralen' für SAP ermöglichen eine beschleunigte und optimierte Informationsbearbeitung - individuell auf die jeweilige Tätigkeit bezogen.
So erhält ein Mitarbeiter mit dem "Dispo-Cockpit" alle für Disposition und Einkauf notwendigen Informationen auf einen Blick - interessant besonders für mittelständische Unternehmen, in denen oft nur eine Person für Bedarfsermittlung und für das Beschaffen einer Ware zuständig ist. Informationen wie Materialnummer und -beschreibung sowie Werksbestand und Sicherheitsbestand (festgelegter Mindestbestand) sind in einer einzigen Bildschirmmaske ersichtlich. Die Daten zu Nachfrage, Bedarf, offenen Bestellungen und Fertigungsaufträgen bieten ein umfassendes Bild der Bestellsituation. Die relevanten Transaktionen können sofort aus dem "Dispo-Cockpit" heraus erfolgen - ohne die Anwendung zu wechseln. Außerdem lassen sich mehrere Bestellanforderungen zu einer einzigen Bestellung zusammenfassen.

Der direkte, so genannte Thekenverkauf aus dem Lager kann einfach über das "Kassen-Cockpit" abgewickelt werden. Damit werden Barverkäufe im System abgebildet und unmittelbar in SAP abgerechnet. Die Funktionen sind einfach, aber effektiv: Der Verkäufer meldet sich im System an, gibt den Kassenanfangsbestand ein und erfasst die Barverkäufe. Über die Artikelnummer erhält er automatisch den Preis, gibt die in bar vom Kunden erhaltene Summe ein und erhält das Rückgeld angezeigt. Gezahlt werden kann in Bar, per EC-, Kreditkarte und Scheck. Sämtliche Transkaktionen laufen dabei direkt in SAP: Ist ein Verkauf eingegeben, wird automatisch über die Standard-SAP-Auftragserfassung ein Beleg dazu erzeugt. Dabei lassen sich beliebig viele Kassen anlegen, für die dann jeweils ein eigenes Kassenabschlussprotokoll mit sämtlichen Tagesbuchungen geführt wird.

Im "Vertriebs-Cockpit", der Schaltzentrale für die Vertriebsabteilung, werden alle Informationen aus dem SAP-System zu den Kunden und den Artikeln eines Unternehmens zusammengeführt. Damit kann der Vertriebsmitarbeiter sowohl die Kundenstammdaten als auch Preis, Verfügbarkeit und Lieferzeiten einsehen, ohne die Anwendung zu wechseln. Mit dem "Buchungs-Cockpit" können sämtliche Buchungen auf Kreditoren-, Debitoren- und Sachkonten in einer einzigen Applikation erfolgen.

Die command ag präsentiert sich zudem als Partner für die Einführung der Archivlösungen und Dokumentenmanagement-Systeme Infostore von Comprendium (vormals Solitas) und EASYWARE der EASY Software AG: Beide Archivierungslösungen sind für den Einsatz mit SAP zertifiziert und zeichnen sich durch hohe Skalierbarkeit und offene Schnittstellen aus. Die Anbindung von EASYWARE an SAP wurde beispielsweise bei dem Naturmedizinhersteller Pascoe GmbH und dem Reifendienstleister Pneuhage Management GmbH bereits realisiert.

Eine Vielzahl von speziell auf die jeweilige Branche zugeschnittenen Berichts- und Analyse-Szenarien hat command in der SAP-Komponente mySAP Business Intelligence (mySAP BI) bereits vordefiniert. Das entsprechende Einführungs-Know-how hat command bereits bei dem mittelständischen Chemieunternehmen Bruno Bock, Marschacht, unter Beweis gestellt: Innerhalb von nur zwölf Tagen wurde die Business-Warehouse-Lösung implemtiert - mit mySAP BI hat Bruno Bock nun ein unternehmensweites Reporting- und Informationssystem aufgebaut. Die SAP-Komponente führt Daten aus sämtlichen Quellen im Unternehmen zusammen und bietet umfassende Ausgewertungs und Aufbereitungsmöglichkeiten: Jeder Mitarbeiter erhält genau diejenigen Informationen und Analysen, die er für seine Arbeit benötigt.


Branchenspezifische Highlights:

Das Thema Customer Relationship Management (CRM) spielt besonders im Energieumfeld eine große Rolle: In ihre SAP-Lösung "Musterstadtwerk VUsprint", basierend auf mySAP Utilities und speziell auf mittelständische Energieversorger zugeschnitten, hat command daher die integrierte SAP-Komponente mySAP Customer Relationship Management (mySAP CRM) eingeführt. Bei den Stadtwerken Gießen und Langen wurden dieses Jahr bereits zwei CRM-Projekte im Versorgungsumfeld realisiert. Entstanden sind integrierte Gesamtsysteme, die den Vertrieb optimal unterstützen: Sämtliche Informationen zu einem Kunden sind auf einen Blick verfügbar, die hohe Integration erlaubt den unmittelbaren Zugriff beispielsweise auf Verträge, Verbrauchswerte und Konten, zudem vereinfachen E-Mail- und Word-Integration die interne wie externe Kommunikation direkt aus dem CRM-System heraus.
Zudem sind die branchentypischen Anforderungen eines Versorgungsunternehmens in der "Business Warehouse"-Komponente des "Musterstadtwerk VUsprint" von command bereits realisiert.

Die mySAP All-in-One-Lösung Tradesprint für den technischen Großhandel, Kfz-Teile- und Reifenhandel verfügt mit einem branchenspezifisch angepassten "Vertriebs-Cockpit" über eine praktische Schaltzentrale für die Vertriebsabteilung: Mit den speziellen Funktionen für den Reifenhandel kann der Vertriebsmitarbeiter neben den allgemeinen Vertriebsfunktionen auch spezifische Kundenaufträge wie das Ein- und Auslagern von Reifen bearbeiten. Ebenfalls lassen sich Werkstattaufträge für den Monteur erstellen, aus denen die Materialentnahmen und Rechnungen automatisch gebucht werden. Wichtige Informationen zu den einzelnen Produkten stehen ebenfalls sofort zur Verfügung.
Mit der Anbindung ihrer SAP-Branchenlösung an die europaweit agierende E-Business-Plattform TecCom bietet command Herstellern und Händlern zudem eine einfache und einheitliche Anfrage- und Bestellmöglichkeit: Über die standardisierte Schnittstelle landen Anfragen und Bestellungen direkt in Tradesprint und werden automatisch von der Software bearbeitet. Da Kfz-Teilehändler nicht nur Bestellungen annehmen, sondern auch selbst bei anderen Händlern einkaufen, hat command zusammen mit TecCom-Entwicklern zusätzlich den Bestell-Client realisiert, der ebenfalls voll in die SAP-Branchenlösung integriert ist.

Als SAP-Sales- und Service-Partner für Business One ermöglicht command kleineren und mittleren Unternehmen die Einführung einer SAP-Standardlösung, die in sehr kurzer Zeit und mit geringem Aufwand an die bestehenden Prozesse angepasst werden kann. Besonders kleinere vertriebsorientierte Handels- und Dienstleistungsunternehmen können von der schnellen Verfügbarkeit und leichten Bedienbarkeit der "schlüsselfertigen" Lösung profitieren. Installationspartner im süddeutschen Raum ist die Volkamer GmbH in München, die Interessenten am command-Stand ebenfalls für Fragen zur Verfügung steht.


command auf der Systems in München vom 20. - 24.10.2003 in Halle A1, Stand 320 (SAP-Partnerstand).


Hintergrund:

Das Ettlinger Softwarehaus command ag beschäftigt inklusive der Niederlassungen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf derzeit 220 Mitarbeiter. Als SAP-Systemhaus (SAP Channel Partner VAR) bietet command eigene mySAP(tm) All-in-One-Lösungen für die Nahrungsmittelindustrie (Foodsprint(r)), für die pharmazeutische Industrie (Pharmasprint(r)), den technischen Großhandel, Kfz-Teile- und Reifenhandel (Tradesprint(r)), für die Kosmetikindustrie (Beautysprint) sowie die Versorgungswirtschaft (VUsprint(r), basierend auf MySAP Utilities) an. Daneben stehen mit KVsprint(r) und Crefosprint Add-Ons für das effiziente Debitorenmanagement zur Verfügung. KVsprint(r) unterstützt den Versicherungsnehmer bei allen gegenüber dem Kreditversicherer zu erfüllenden Aufgaben, Crefosprint ermöglicht die Online-Abfrage von Wirtschaftsauskünften bei Creditreform und deren Integration in SAP. Beide Add-Ons wurden integriert in ein weiteres Modul: Crefosprint-Risikomanagement.
Im Geschäftsbereich Dokumentenmanagement baut command auf die Produkte Infostore von Comprendium (vormals Solitas) und EASYWARE der EASY Software AG. Beide Systeme sind für den Einsatz mit SAP zertifiziert und zeichnen sich durch hohe Skalierbarkeit und offene Schnittstellen aus.
Im Geschäftsjahr 2002/2003 (Ende: 30.04.03) erwirtschaftete die command ag einen Umsatz von 25,9 Millionen Euro.
( www.command.de ).


Bei Abdruck Belegexemplar erbeten


Ansprechpartner für die Presse:

command ag
Leitung Marketing
Ursula Behrens
Eisenstockstraße 16
76275 Ettlingen
Tel.: +49 7243 590 - 264
Fax: +49 7243 590 - 4264
eMail: mailto:ursula.behrens@command.de

PRX PRagma Xpression
Karin Wiemer
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Tel.: +49 711 71899 -03
Fax: +49 711 71899 -05
eMail: mailto:karin.wiemer@pr-x.de

Kontakt

oxaion gmbh
Eisenstockstr. 16
D-76275 Ettlingen
Social Media