Applix unterstützt verarbeitende Industrie mit Lösungen für Business Intelligence

(PresseBox) (München, )
Die Möglichkeit, "Was-wäre-wenn-Szenarien" mit Unternehmensdaten durchzuspielen, kann für Unternehmen der verarbeitenden Industrie zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor avancieren. Zudem gewinnt vor dem Hintergrund von Basel II die Aufbereitung unternehmensrelevanter Informationen an strategischer Bedeutung.



Applix, führender Anbieter von E-Business-Softwarelösungen in den Bereichen Business Intelligence (BI) und Business Performance Management (BPM), verfügt über eine starke Präsenz in der verarbeitenden Industrie. Zahlreiche führende Unternehmen haben sich für die multidimensionale OLAP-Lösung von Applix in den Bereichen Planung, Reporting und Analyse entschieden, um damit den Wettbewerbsvorteil zu sichern. Gerade die neuen Richtlinien zur Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) lassen die Anforderungen an die Berichterstattung über Ablauf und Ergebnisse der Geschäftsprozesse, die Analyse von Daten über Kunden, Lieferanten bis hin zur dynamischen Planung und Forecasting steigen.

Das Analyseprodukt TM1 von Applix extrahiert und analysiert Daten aus unterschiedlichen Systemen, beispielsweise für Warenwirtschaft, Logistik, Lagerbestand oder im Bereich Supply Chain Planning für Mittelbedarf, Qualitätskontrolle / ISO, Beschaffung, Disposition, Durchsatz und Lieferanten-Management in Echtzeit. Die Arbeit mit aktuellem Datenmaterial ist für Entscheider für die Analyse, Planung und Budgetierung wesentlich. Weitere Stärken sind die perfekte Einbindung von Excel, der geringe Aufwand bei der Implementierung und Wartung sowie die Möglichkeit, "Was-wäre-wenn-Szenarien" durchzuspielen.

Bei den überwiegend mittelständischen Unternehmen in Deutschland steige der Bedarf an BI-Lösungen nach Aussage von Carsten Bange, Geschäftsführer des Barc-Instituts in Würzburg. Das Management und auch externe Interessenten, beispielsweise Banken, wünschten immer mehr Transparenz über die Unternehmensgeschehnisse in kurzer Zeit. Nicht zuletzt seien auch die neuen Richtlinien zu Basel II eine unabdingbare Voraussetzung, um jederzeit zu wissen, wie das Unternehmen wirtschaftlich aufgestellt ist. Kunden, wie die Austria-Alu-Guss Ges.m.b.H., die HUWIL Werke GmbH oder die John Crane GmbH nutzen bereits die Vorteile der multidimensionalen Datenbank TM1 und sind somit fit für Basel II.

Austria-Alu-Guss, Hersteller von Alurädern für die Automobilindustrie mit Sitz im österreichischen Randshofen, baute innerhalb kürzester Zeit ein System zur rollierenden Jahresplanung und -vorschau auf. Das auf der TM1 basierende EFOS (Externded Forecast-System) dient zur effizienten und betriebswirtschaftlich stabilen Erstellung von Planungs - und Vorauschaurechnungen, ausgehend von definierten Parametern bis hin zur Ertrags-, Bilanz- und Liquiditätssituation. Austria-Alu-Guss kann zu jedem Zeitpunkt vorhersagen, wie sich steigende Aluminiumpreise oder fallende Fremdkapitalzinsen auf das derzeitige Jahresergebnis auswirken werden

Vor dem Hintergrund der Anforderungen, die Basel II an ein prozessorientiertes Controlling stellt, entschieden sich die HUWIL Werke, marktführender Hersteller von Möbelschlössern und -beschlägen, zum Aufbau einer Lösung zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Produkten, Produktinvestitionen, Absatz, Umsatz, Deckungsbeitrag, Absatzsegment- und Fixkostenanalyse sowie dem Fertigungscontrolling. Grundlage des Systems ist TM1. Die Anwendungen von HUWIL umfasst derzeit für die Budgetkontrolle den kostenstellenbezogenen Soll-Ist-Vergleich, Umsatz- und Absatzplanung mit acht Hierarchiestufen, Absatzsegmentanalyse sowie das Produktinvestitions-Controlling.

Das mittelständisch geprägte Industrieunternehmen John Crane GmbH in Fulda fertigt und vertreibt im Konzernverbund Spezialdichtungen. Der Wettbewerbsdruck zwang das Unternehmen zur Einführung eines Vertriebsinformationssystems. TM1 stellt heute in sieben Dimensionen absolute Werte und Kennziffern dar: Auftragseingang, Absatz, Umsatz, Frachten, Verfügbarkeit, Durchlaufzeiten erstrecken sich als Ist- und Plan-Werte über verschiedene Ebenen. Zu diesen Ebenen gehören Kunden und Kundengruppen, Produkte und Produktgruppen oder Tagesebenen, die sich zu Wochen, Monaten, Quartalen oder Geschäftsjahren verdichten lassen. Herr Dahlhoff, kaufmännischer Leiter, beschreibt den durch das Vertriebsinformationssystem geschaffenen Mehrwert: "Wir haben eine detaillierte, stets aktuelle Datenbasis für unseren Vertrieb geschaffen. Die gewonnene Transparenz befähigt uns, die richtigen Maßnahmen zeitnah zu ergreifen. Schon jetzt sind wir überzeugt, dass sich die Investition gelohnt hat: kurzer Payback und beste Perspektiven."

Hersteller aus unterschiedlichen Sparten wie Chemie, Konsumgüter, Verteidigung, Nahrung und Getränke, Industrie oder Medizin arbeiten mit Lösungen von Applix. Zu diesen Unternehmen zählen u. a.:

ABB Adidas AG Austria Aluguss (Gerne stellen wir Ihnen den Anwenderbericht zur Verfügung) Braun GmbH Crompton Corporation Cussons DaimlerChrysler AG Delta Apparel Eddie Bauer GmbH & Co. GAFMC Gerber Childrenswear, Inc. Gillette Gruppe Deutschland GmbH & Co. OHG Hugo Boss AG HUWIL GmbH (Gerne stellen wir Ihnen den Anwenderbericht zur Verfügung) Jewson John Crane (Gerne stellen wir Ihnen den Anwenderbericht zur Verfügung) Lockheed Martin Microchip Technology Nancy’s Frozen Foods Nash Elmo Nikon GmbH Nortel Networks Occidental Chemical Playcore Sara Lee Corporation ZF Friedrichshafen AG Zwilling J.A. Henckels AG




Aktuelle Informationen über Unternehmen und Produkte sind im Internet unter www.applix.de oder www.applix.com abrufbar.


Weitere Informationen
GlobalCom PR-Network GmbH
Ralf Hartmann / Christine Greiner
Münchner Straße 14
D-85748 Garching
Tel.: 089 360 363 - 50 / - 43
Fax: 089 360 363 - 55
ralf.hartmann@globalcom-services.com
christine.greiner@globalcom-services.com

Kontakt

Applix GmbH
Boschetsrieder Str. 67
D-81379 München
Angelika Güc
Social Media