Neue HP Management-Software und Cluster-Technologien für Linux

HP baut Position im Linux-Markt aus
(PresseBox) (Böblingen, ) HP bringt neue Management- und Cluster-Lösungen auf Linux-Basis auf den Markt. Die neuen Management-Software-Module erleichtern den parallelen Einsatz mehrerer Linux- und Blade-Server. Sie ermöglichen außerdem Netzwerk-Management und Performance-Monitoring in Echtzeit und lösen Aufgaben über alle Linux-Systeme hinweg. Zu den neuen Cluster-Lösungen gehört ein vorkonfiguriertes High Perfomance Technical Computing-Cluster für das Technical Computing mit 16 bis 128 Nodes. Außerdem bringt HP Cluster-Software für Linux-Server, Speicher-Systeme, Datenbanken und Datentransfer sowie ein "Do-it-yourself"-Cluster-Kit für Oracle Real Application Clusters auf den Markt.

Automatisierter Einsatz von HP ProLiant Servern in Linux-Umgebungen

HP entwickelt benutzerfreundliche Management-Software für den einfachen Einsatz von Linux-Systemen. Folgende neue Management-Lösungen stellt HP vor:

Die Linux Edition des HP ProLiant Essentials Rapid Deployment Pack automatisiert den Einsatz der HP ProLiant Server. Damit profitieren Anwender nun auch in reinen Linux-Umgebungen von den Vorteilen des Software-Pakets. Dazu gehören Features für HP ProLiant Blade-Server wie zum Beispiel „Entfernen und Ersetzen“ (Rip-and-Replace) sowie die automatische Suche und Anzeige von Standorten. Mit der Linux Edition des HP Rapid Deployment Pack können Kunden eine große Anzahl an Servern innerhalb weniger Minuten einsetzen.

Komfortables Netzwerk-Management mit HP OpenView

HP OpenView Network Node Manager Starter Edition 7.0 for Linux ist eine Einstiegs-Software für kleinere Netzwerke, die von einem einzigen Standort aus verwaltet werden. Die neue graphische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Übersicht über den Zustand des Netzwerks sowie schnellen Zugriff auf detaillierte Ereignis-Daten und Übersichtsgraphiken des gesamten Netzwerks.

HP OpenView GlancePlus for Linux erhöht die Verfügbarkeit von Anwendungen auf Linux-Basis durch Überwachung der Performance und Fehlerdiagnose in Echtzeit. So lässt sich die Auslastung von Ressourcen optimieren. Dabei macht die Software detaillierte Angaben zu den Systemen, Applikationen, Prozessen und Reaktionszeiten.

Intelligente Netzwerkdienste mit HP OpenCall

Die HP OpenCall Media-Plattform auf Linux-Basis ermöglicht die Realisierung von Telekommunikations-Diensten wie zum Beispiel Sprach-Portalen, Gruppenrufen (Mass Alarming and Alerting) und Ersatzdiensten für Voicemail. Die Plattform setzt auf offene Standards, ist hoch skalierbar und einfach zu verwalten. Sie unterstützt Services und Netzwerk-Architekturen der nächsten Generation sowie VoiceXML.

Cluster-Technologien für flexiblen Linux-Einsatz

Mit den neuen Linux Cluster-Technologien von HP können Kunden mehrere Server flexibel von verschiedenen Standorten aus verwalten. Zu den neuen Lösungen zählen folgende Produkte:

Die HP High Performance Cluster LC-Serie umfasst vorkonfigurierte Lösungen für das High Perfomance Technical Computing (HPTC) und setzt dafür HP ProLiant Server ein, die unter Linux laufen. Diese Lösungen eignen sich für den Einstiegs- und Midrange-Bereich im Linux-Markt. Die HP LC-Serie ist eine Out-of-the-box-Lösung, die den Kunden verschiedene Cluster-Konfigurationen – von 16 bis 128 Nodes – bietet und mit HP ProLiant Servern DL380 und DL360 ausgestattet ist. Kunden können dabei die Anzahl der Prozessoren, den Datenspeicher, Speicher-Möglichkeiten sowie die Software von HP Partnern für eine vollständige Cluster-Lösung selbst auswählen. HP Services sorgt für den erforderlichen Support im High-Performance Computing zu niedrigen Gesamtkosten.

Mit der hochverfügbaren Cluster-Software HP Serviceguard for Linux greifen Kunden permanent auf geschäftskritische Anwendungen, Informationen und Dienstleistungen zu. Die erweiterte Software unterstützt Red Hat Enterprise Linux und SuSE Linux Enterprise Server 8, das jetzt für bis zu 16 Nodes zertifiziert wurde. Zum Software-Paket gehören MySQL und Oracle-Toolkits für die schnelle Integration von Anwendungen. Ende 2003 werden auch 64-Bit HP Integrity Server unterstützt.

Die Linux Cluster-Lösung HP ProLiant Server Solution for Lotus Domino erhöht Skalierbarkeit und Verfügbarkeit von Anwendungen, die auf Lotus Domino Servern laufen. Management und Steuerung von Linux-Umgebungen werden so verbessert. Die vorkonfigurierte Lösung macht Lotus Domino Enterprise Server hochverfügbar.

HP Parallel Database Cluster for Linux on Oracle Clustering Technology ist ein „Do-it-yourself“-Cluster-Kit, das den Einsatz von Oracle Datenbank-Clustern auf HP ProLiant Servern mit Linux beschleunigt. Kunden erhalten mit dem Kit rund um die Uhr Support via Telefon und von HP Services. Mit mehr als 5000 Mitarbeitern ist HP weltweit größter Anbieter von Linux-Service und -Support. Mit HP Linux-Systemen, die auf Industriestandards basieren, profitieren HP Kunden von niedrigeren IT-Kosten und gehen gleichzeitig einen weiteren Schritt in Richtung adaptive Infrastruktur.

Verstärktes Engagement im Linux-Markt mit Partnern

HP und BEA haben gemeinsam eine Lösung auf Linux-Basis vorgestellt, die HP ProLiant Server oder HP Integrity Server, BEA WebLogic Enterprise Plattform-Software sowie Services umfasst. Kunden können damit einfacher auf Java-Applikationen in Linux-Umgebungen migrieren.

Laut IDC war HP im ersten Quartal 2003 das Unternehmen mit dem weltweit meisten Umsatz im Bereich Linux-Server. HP ist Cornerstone-Sponsor der 4. LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt vom 27. - 29. Oktober 2003. CJ Coppersmith, Director Linux Strategy bei HP hält im Rahmen dieser Veranstaltung eine Keynote zum Thema „HP and the Future of Linux“.

Kontakt

HP Inc.
Schickardstraße 32
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media