Keine Chance fuer James Bond

Workshop „Wie sicher ist Kryptographie?“ beschreibt neueste Entwicklung im Bereich der Sicherheitstechnologien
(PresseBox) (Darmstadt, ) Die moderne Gesellschaft kommt ohne Informationstechnik nicht mehr aus. Sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Freizeit nimmt der Austausch von digitalen Daten ueber moderne Medien wie Internet, PDA und Handy zu. Um Missbrauch und Datenklau zu verhindern, kommt daher effizienten Sicherheitsverfahren eine immer groessere Bedeutung zu. Eine Basistechnologie hierfuer ist die Kryptographie. Im Alltag der Nutzer, im Umgang mit Computer, PDA und Internet sind kryptologische Verfahren allerdings kaum wahrnehmbar. Ihre Arbeit spielt sich im Hintergrund ab. Die Bedeutung dagegen ist immens. Ein schwerer Schaden im Bereich dieser Sicherheitsmechanismen koennte zum Beispiel zu einem Kollaps des gesamten Internet fuehren.

In der Vergangenheit gab es bereits zahlreiche zum Teil erfolgreiche Versuche, kryptologische Verfahren zu knacken - und das nicht nur von Agent 007. Auch in der nahen Zukunft wird sich dies nicht vollstaendig verhindert lassen. Doch neueste Entwicklungen im Bereich der Kryptographie, wie etwa die Integration der Quantenphysik, erhoehen die Sicherheit deutlich. Welche Verfahren dies im Einzelnen sind, welche Voraussetzungen und Einsatzgebiete die Kryptographie besitzt, wie Sicherheits-Experten die Relevanz der Verfahren einschaetzen, ist Gegenstand des

Workshop „Wie sicher ist Kryptographie?“ Zeit: Donnerstag, 21. August 2003, 10:00 bis 17:00 Uhr Ort: Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstrasse 5, 64283 Darmstadt.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet vom Competence Center for Applied Security Technology (CAST), einem Forum des Zentrums fuer Graphische Datenverarbeitung (ZGDV). Im Mittelpunkt stehen die neuesten Entwicklungen der Kryptographie und deren Einsatzmoeglichkeiten in der Praxis. Nach der Begruessung resuemiert Harald Baier vom Darmstaedter Zentrum fuer IT-Sicherheit zunaechst die historische Entwicklung, den derzeitigen Status quo der Technik und auf welche Weise kryptographische Verfahren in der Vergangenheit umgangen werden konnten. Die sichere und effiziente Nutzung der Verfahren fuer Smart Cards schildert anschliessend Kim Nguyen von Phillips.

Gerade im Bereich eGovernment und sichere Verschluesselung von Signaturen ist die Kryptographie aktueller denn je. Gerhard Schnabhueser vom Bundesamt fuer Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beschreibt beispielsweise, wie geeignete Schluessellaengen fuer die elektronischen Signaturverfahren ausgewaehlt werden koennen. Wie sich im praktischen Einsatz bei Behoerden „James-Bond-taugliche“ Kryptosysteme realisieren lassen, beschreibt Andreas Koennen vom Amt fuer Militaerkunde.

Mit Hilfe der Quantenphysik entstehen neue effektive Verfahren zum Schutz sensibler Daten. Im Fokus von mehreren Vortraegen stehen daher die neuen Moeglichkeiten der Quantenkryptographie sowie deren Nachteile.

Detaillierte Angaben zu der Veranstaltung koennen unter folgender URL: http://www.cast-forum.de/... abgerufen werden. . Fuer Journalisten ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erwuenscht. Bitte melden Sie sich kurz per Fax (06151/155-446), per Email (Bernad.Lukacin@igd.fhg.de) oder telefonisch (06151/155-146) an.
Ansprechpartner des CAST-Forums:
Dr. Harald Baier
Darmstaedter Zentrum fuer IT-Sicherheit
Technische Universitaet Darmstadt
Alexanderstrasse 10
64283 Darmstadt
Telefon: 06151/16-6165
Email: hbaier@dzi.tu-darmstadt.de
Internet: http://www.dzi.tu-darmstadt.de

INI-GraphicsNet Unternehmenskommunikation Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Waltraud Heims M.A.
Fraunhoferstrasse 5
64283 Darmstadt
Deutschland
Telefon: +49 (0) 6151/155-438
Telefax: +49 (0) 6151/155-446
Email: wheims@igd.fraunhofer.de
URL: http://www.inigraphics.net/...
-------------------------------------------------------------------

Mitglieder des INI-GraphicsNet

* TU Darmstadt, Fachbereich Informatik, Fachgebiet GRIS * Zentrum fuer Graphische Datenverarbeitung; Darmstadt, Rostock * Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung; Darmstadt, Rostock * Fraunhofer Center for Research in Computer Graphics, Inc; Providence, USA * Centro de Computacao Grafica; Guimaraes, Portugal * Centre for Advanced Media Technology; Singapore * Fraunhofer-Anwendungszentrum fuer Computergraphik in Chemie und Pharmazie; Frankfurt * Centre for Visual Interaction and Communication Technologies, San Sebastian; Spanien * Institute for New Media Technology; Seoul; Sued-Korea * Center for Advanced Computer Graphics Technologies; Trento, Italien



Kontakt

INI-GraphicsNet Stiftung
Fraunhoferstrasse 5
D-64283 Darmstadt
Social Media